close button

Assembly technology

Press fit
Aumann Plus-Icon

Als Press fit  bezeichnet man eine spezielle Verbindungstechnik im Bereich der Leiterplattenfertigung, um lötfrei elektrische Verbindungen herzustellen. Hierzu wird ein Einpressstift in das Loch einer Leiterplatte gepresst. Wesentlich dabei ist, dass der Stiftquerschnitt größer ist als der Durchmesser des Lochs in der Leiterplatte.

Die beim Einpressen entstehende Überpressung kann entweder durch die Verformung im Loch oder die Verformung des Stiftes aufgenommen werden. Somit gibt es zwei verschiedene Arten der Einpresstechnik

Thermal joining
Aumann Plus-Icon

"Shrink-fitting" components is an age-old process. In combination with the well-thought-out mechanical design of a joining device, a stable thermal process control system is a decisive factor in industrial applications today. Parameters such as the temporal temperature profile must be monitored and controlled reproducibly. Aumann supplies energy-efficient electromechanical solutions for high-speed, high-volume systems.

Different methods of heating are available, and the use of liquid nitrogen for material cooling must be safe in terms of both the process and personnel. We develop targeted solutions that ensure that material properties such as the component hardness are retained, and that adverse effects such as condensation do not occur at all. In this respect, our consultancy begins ideally as early as in the product development phase.

Temperature-controlled processes always involve risks in terms of process control. Our concepts integrate reliable error detection systems and strategies that help manage interruptions efficiently. Contact us to discuss these.

 

Expertise in every detail:

  • Infrared, inductive and contact heating
  • Material cooling in a nitrogen bath
  • Metal-to-metal and plastic-to-metal bonding
  • Maximum efficiency in terms of optimised total operating costs
Hair pin
Aumann Plus-Icon

Fertigungstechniken für Antriebsmotoren in elektrischen Fahrzeugen sind im Umbruch. Traditionelle Verfahren eignen sich nur eingeschränkt für automobile Massenproduktion. Aumann bietet innovative und zukunftsfähige Konzepte für den Bau von Statoren.

Traditionelle Hairpin Technologie findet Anwendung in der Fertigung von Statoren für Anlasser und Lichtmaschinen. Gängige Fertigungsverfahren leiden unter mangelnder Prozesssicherheit und Zuverlässigkeit im Feld: hohe Schränk-Kräfte müssen aufgefangen und eine hohe Anzahl Schweißverbindungen unter Spannung stehender Pins muss gewährleistet werden.

Mit Aumann in die Zukunft:
Unsere modernen Hairpin-Konzepte machen Schluss mit diesen Problemen. Ob kontinuierliche Lösungen oder Montagelösungen mit Einzelpins ohne Schränken, Aumann hat Ideen für die Zukunft der Statorfertigung.

Gluing
Aumann Plus-Icon

Aumann hat Erfahrung mit allen relevanten Klebstoffen und Verfahren. Ob Magnete auf Rotoren, Ferrite auf Platinen oder ganze Kunststoff-Baugruppen: Im Ergebnis stehen intelligent gelöste Klebeprozesse, optimal integriert in komplexe Fertigungsstraßen. Prozesssicherheit rund um Viskosität, Druck, Menge und Topfzeit, Bauteilpositionierung, Klebefadenvermeidung, Aushärtung, Laser- oder Plasmareinigen.

Caulking / crimping
Aumann Plus-Icon

Das Verstemmen / Clinchen / Einpressen zählt zur Verfahrensgruppe Fügen durch Umformen, bei dem die Verbindung durch Umformen von Werkstoff erreicht wird.

 

Das Verstemmen ist eine Methode, um  zwei Werkstücke miteinander zu verbinden, und die dabei entstehende plastische Verformung basiert auf einer kraft- und formschlüssigen Verbindung.
Zum Verstemmen eignen sich alle Materialien, die sich plastisch verformen lassen, wie z.B. Kunststoffe und Metalle.

 

Beim Einpressen werden im Rahmen der Bauteilkomplettierung bzw. der Baugruppenmontagen Kleinteile wie Stifte, Buchsen, Kugeln ect. eingebracht.
Das Einbringen dieser Elemente erfolgt zumeist kraftüberwacht, und wird vollständig in Produktionsanlagen integriert
 

Das Clinchen ist eine Fügetechnologie, um eine unlösbare Verbindung von mindestens zwei Elementen mit beidseitiger Zugänglichkeit der Fügestelle ohne Hilfsteile (z. B. Niet) zu realisieren.
 

Vorteil beim „Fügen durch Umformen“ ist die vielseitige, robuste und konstruktiv universell- anwendbare Möglichkeit, Bauteile kostengünstig im Produktteil zu integrieren.

 

Bending
Aumann Plus-Icon

Aumann uses a variety of bending processes to bend coil contacts and to prepare them for subsequent assembly: servomotor bending, pneumatic rotary cylinder bending, 3D bending with subsequent camera inspection, and bends for wire strain relief.


Aumann Worldwide

Beelen

Berlin

Espelkamp

Limbach-Oberfrohna

Changzhou, China

Clayton, USA